Aufrufe
vor 11 Monaten

DOLCE VITA MAGAZIN N° 19 / 2019

  • Text
  • Travel
  • Fashion
  • Lifestyle
  • Beauty
  • Bad
  • Lingerie
  • Dessous
  • Lauder
  • Timeblock
  • Haende
  • Sensai
  • Vietnam
  • Amanoi
  • Cruiser
  • Handschrift
  • Girona
  • Magazin
  • Dolce
  • Vita
DER FRIEDLICHSTE PLATZ DER WELT – AMANOI | SENSAI | GEPFLEGTE HÄNDE | MEIN JÜNGERES ICH | DAS NEUE PARFUM VON AERIN LAUDER | LINGERIE | GIRONA – WO DER GAST NOCH KÖNIG IST | HOTEL CRANS AMBASSADOR | HANDSCHRIFT | BAD – MUT ZUR FARBE | TRÄUME AUF ZWEI RÄDERN

travel EINE SÜSSE

travel EINE SÜSSE LEGENDE Die erste Etappe unserer kulinarischen Entdeckungsreise führt zur Bäckerei Casamoner, die wir über die von Gustave Eiffel erbaute Pont de les Peixateries Velles über den Fluss Onyar erreichen. Das an die Bäckerei angrenzende Café ist gut besucht. Es ist elf Uhr und somit Zeit für das zweite Frühstück! Spanier essen fünfmal am Tag, erklärt Patricia: Neben Frühstück, Mittag- und Abendessen seien das zweite Frühstück und Tapas gegen 17 Uhr, als Aperitif vor dem üblichen späten Abendessen, «eine Notwendigkeit». Zum Kaffee kosten wir die süsse Spezialität Gironas, traditionelle Xuixos. Die röhrenförmigen Gebäckstücke werden mit einer Puddingcreme gefüllt, in Olivenöl frittiert und anschliessend mit Zucker bestreut. Das gironesische Xuixo sei angeblich nach dem Vorbild der französischen Choux à la crème entstanden. Allerdings ist Pats Geschichte weit romantischer, wonach ein Bäcker aus Girona die Xuixos einst erfand, weil er den Namen seines zukünftigen Schwiegersohnes falsch verstanden hatte. Der junge Mann fiel angeblich genau in dem Moment, als sein zukünftiger Schwiegervater ihn nach seinem Namen fragte, in einen Sack mit Mehl und musste fürchterlich niesen. So benannte der Bäcker sein neu erfundenes Gebäckstück zu Ehren des junge Paares Xuixo. Kalorienarm sind die wahnsinnig leckeren Xuixos keinesfalls, und in Anbetracht der vor uns liegenden vier Stunden Schlemmen, Schmecken und Probieren, verzichte ich reumütig auf die Hälfte meines Gebäcks – sehr zum Gefallen meiner Tischnachbarin, einer molligen Amerikanerin, die mich anstrahlt: «May I have it?» DIE KULINARISCHEN SCHÄTZE DER REGION Essen scheint im Nordosten der Iberischen Halbinsel noch wichtiger als in anderen Regionen. Doch was macht die katalanische Küche so besonders? Zum einen sind es die Zutaten: Fisch und Meeresfrüchte von der Küste, Fleisch und Wurstspezialitäten aus dem Gebirge, Obst und Gemüse von den Feldern im Hinterland und der Reis aus dem Ebrodelta. Doch das allein garantiert noch keine feine Küche. Es mussten erst noch die verschiedensten kulturellen Einflüsse dazu kommen – iberische, maurische, französische, italienische – die hier in die Kochtöpfe eingeflossen sind. Schliesslich war Katalonien immer ein Durchgangsland, wo Händler und Reisende Zutaten wie Gewürze, aber auch Rezepturen sowie Ess- und Kochtraditionen aus aller Herren Länder mitbrachten. Ein Marktbesuch ist daher eine wunderbare Möglichkeit, sich an die katalanische Küche heranzutasten. Im Mercat del Lleó, der grossen, blitzsauber gefliesten Markthalle Gironas, die im Gegensatz zur Boqueria in Barcelona kaum von Touristen belagert ist, treffen wir David Alcega Estivill. In seinem kleinen Laden «el petit productor» verkauft er regionale Produkte, die möglichst naturbelassen sind. Der köstliche Schafskäse Mas Farró, den mir David zum Probieren reicht, stammt aus dem Bianya-Tal in der Nähe von Girona. «Den servieren sie auch in Gironas berühmtem Restaurant, dem Celler de Can Roca», verkündet der Ladenbesitzer stolz. Eine Offenbarung ist auch der katalanische Frischkäse Recuit de drap, eine Spezialität aus dem Empordà. Davids Tipp: Den Käse mit ein wenig Honig beträufeln und nach Belieben mit einigen Walnüssen bestreuen – ein tolles Dessert. Am Stand von Joan Gironell Gabarrón kommen wir in den Genuss einer echten lokalen Spezialität: der Botifarra dolça, einer süssen Schweinswurst. Joan, der schon in der dritten Generation Fleisch- und Wurstwaren hier auf dem Markt verkauft, erklärt uns, dass die normale, salzige Botifarra gebraten und meist mit weissen Bohnen gegessen 1 2 1 TRADITIONELLE XUIXOS. Die mit Puddingcreme gefüllte Spezialität Gironas ist eine Sünde wert. 2 BITTE ZUGREIFEN . Bei «el petit productor» auf dem Markt kosten wir regionalen Käse, den Tourguide Patricia gekonnt präsentiert. 62 54 OKTOBER|NOVEMBER 2019

© THE WORLD von Michael Poliza, erscheint im Oktober 2019 bei teNeues PITTORESKE ALTSTADT. Die Pujada de Sant Domenec diente schon als Drehort für «Game of Thrones» und «Das Parfum». DOLCE VITA MAGAZIN 63

DOLCE VITA Magazin

DOLCE VITA MAGAZIN N° 19 / 2019
DOLCE VITA MAGAZIN N° 18 / 2019
DOLCE VITA MAGAZIN N° 17 / 2019
DOLCE VITA MAGAZIN N° 16 / 2018
DOLCE VITA MAGAZIN N° 15 / 2018
DOLCE VITA MAGAZIN N° 14 / 2018
DOLCE VITA MAGAZIN N° 13 / 2018
DOLCE VITA MAGAZIN N° 12 / 2017
DOLCE VITA MAGAZIN N° 11 / 2017
DOLCE VITA MAGAZIN N° 10 / 2017
DOLCE VITA MAGAZIN N° 9 / 2017
DOLCE VITA MAGAZIN N° 8 / 2016
DOLCE VITA MAGAZIN N° 7 / 2016
DOLCE VITA MAGAZIN N° 6 / 2016
DOLCE VITA MAGAZIN N° 5 / 2015
DOLCE VITA MAGAZIN N° 4 / 2015
DOLCE VITA MAGAZIN N° 3 / 2015
DOLCE VITA MAGAZIN N° 2 / 2015